Notfall 06
 

 

[Rocky] [Maika] [Lena] [Sonja] [Maya] [Waldi] [Tago] [Neska (Clara)] [Blacky] [Zagor]
[Sky] [Flori] [Rainna&Raissa] [Marques] [Delia] [Sammy] [Apollo] [Kasimir] [Spike] [Diez] [Erna] [Basti]
[Timo] [Benny] [Cora] [Helèn] [Jacky] [Krümel] [Kora] [Andy] [Paula] [Afra] [Lluna] [Nicki] [Cindy]
[Croqueta] [Bruno] [Pluto] [Cindy] [Max] [Sammy] [Arco] [Bora] [Maggie] [Tiger] [Max]

Home 
Altersheim 
Tiergeschichten 
Notfälle 
Vermisst 
Petitionen 
Projekte 
Informationen 
Links 
Nachdenkliches 
Galerie 
Impressum 

[Pato] [Malamuti] [Benno] [Sunny] [Janko] [Blanka] [Sam] [Gloria] [Bundi] [Abgeschlossen]

Maya

Maya ist eine sehr freundliche, liebevolle Hündin, die im Aug. 2003 aus einer Tötungsstation in Griechenland in einem Transport von 80 Hunden im LKW nach Deutschland kam. Der TS Weilburg hat 4 Hunde aufgenommen, Maya war einer davon und kam zu uns auf Pflegestelle. Nach 2 Tagen war klar....Maya bleibt !

Sie hat sich sofort mit der ersten Hündin, die wir hatten, vertragen, und im Febr. 2004 kam eine weitere 9 Wochen alte Bullmastiff-Hündin dazu, die sie sofort adoptiert hat. Alle 3 Hunde kommen aus dem Tierschutz.

Maya ist katzenverträglich, ausgesprochen menschenbezogen, liebt ALLE Menschen, Männer, Frauen und größere Kinder, kleine sind ihr mittlerweile zu laut. Seit Juli 2008 leidet sie unter Morbus Edison, einer Fehlfunktion der Nebenniere, es wird kein körpereigenes Kortison produziert. Der Effekt war, die Muskeln wurden nicht mehr mit genügend Blut und damit Sauerstoff versorgt, sie konnte nicht mehr aufstehen, nicht mehr laufen, und auch das Futter wurde durch die Speiseröhre nicht mehr transportiert. Nach einem Test-Marathon von 6 Monaten war endlich die Diagnose gestellt...Morbus Edison.

Sie ist sehr gut eingestellt, bekommt morgens und abends ihre Medikamente und hat wieder Lebensfreude.

Sie ist auch inkontinent  geworden, aber mit 'Caniphedrin' Tabletten, einmal morgens, einmal abends ist das auch kein Thema mehr !

Sie nimmt die Medikamente - kleingemörsert - mit dem Trockenfutter, etwas Reis oder Nudeln problemlos auf, und es geht ihr den Umständen entsprechend gut.

Sie wird nun, aufgrund ihrer Krankheit und dem damit einhergehenden Schwächersein, von den anderen beiden Hündinnen seit einigen Monaten gemobbt. Seit ca. 3 Wochen kommen auch Beissereien dazu. Maya hat Bisswunden im Nacken, und immer wieder wird in die gleiche Stelle gebissen.

Mittlerweise hat sie soviel Angst, dass sie nur noch geduckt herumläuft und auch bei den letzten Attacken unter sich gemacht hat.

Das ist KEIN Leben für einen Hund !! Sie hat noch ein paar schöne Jahre vor sich, trotz der Krankheit, die soll sie in Ruhe bei Menschen verbringen, die auf sie eingehen, sie entsprechend versorgen und Ihr die Zuwendung geben, die sie verdient hat. Ich bitte sehr herzlich für meine Maus um ein ruhiges Plätzchen mit freundlichen, verantwortungsbewussten Menschen, die ihr die Jahre, die sie hoffentlich noch vor sich hat, lebenswert machen.

Kontakt:

Else Seyfried

Tel. Festnetz:

06081 - 689878

Tel. Mobil:

0176 - 40141439

E-Mail:

Elseseyfried@aol.com

Datum:

10.07.2009

zum Seitenanfang

 

[Home] [Altersheim] [Tiergeschichten] [Notfälle] [Vermisst] [Petitionen] [Projekte]

[Informationen] [Links] [Nachdenkliches] [Galerie] [Impressum]

Copyright(c) 2009 Peter Sassmannshausen. Alle Rechte vorbehalten.
peter@hundesenioren.de